deen

„Scrum – but …“

„Arbeit dehnt sich in genau dem Maße aus,
wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht.“

Dieses parkinsonsche Gesetz beschreibt etwas provokant, was wahrscheinlich jeder von uns in der Praxis der Auftrags- oder Projektarbeit schon erlebt hat. Teammitglieder sind schwer verfügbar, Entscheidungen werden vertagt, das tägliche Geschäft sowie dringliche Anfragen haben Vorrang – und somit kommt das Thema nicht so recht vom Fleck.

sprintWarum also nicht eine neue Form der agilen Zusammenarbeit ausprobieren, wie z.B. Scrum?

Scrum ist ein Vorgehensmodell des Projektmanagements und beschreibt ursprünglich das Gedränge im Rugbysport (englisch Scrum). Kleine Teams arbeiten intensiv in selbst-organisierten Einheiten an einem vorgegebenen Auftrag, jedoch die Taktik zur Zielerreichung kann selbst bestimmt werden.

Im Original sind die Aktivitäten, Artefakte und Rollen genau beschrieben. In unserem reduzierten „Scrum -but …“-Ansatz war es uns wichtig, einfache Abläufe zu integrieren und schnelle Ergebnisse in kurzer Zeit zu erzielen. Und so haben wir uns auf sehr pragmatische Vorgaben geeinigt, welche viel Freiraum für Kreativität lassen und sich charakterisieren durch:

Natürlich werden verschiedene Themen auch nach wie vor in anderen Formaten bearbeitet. Es gibt Themen, bei denen ein längerer „Reifungsprozess“ sinnvoll und erwünscht ist.

scrumBeispiele für im „Scrum, but …“-Ansatz bearbeitete Themen in der BIC sind „Neu in der Führung bei Blum“, „Internationale Führungsausbildung“, „Neukonzeption Schulungsräume“. Darüber hinaus konnten wir dieses Format mit Themen wie „Internationale Zusammenarbeit zu Marketing-Themen“ und „Effiziente Lehrlingsausbildung in der Montage“ bereits gemeinsam mit anderen Unternehmensbereichen ausprobieren.

FAZIT: Die bisherige Erfahrung hat gezeigt, dass wir durch diese Arbeitsform tolle Resultate erzielen können – und dies mit höherer Energie, Motivation und Geschwindigkeit. (Alexander Mohr)

Zurück ...

Fenster schließen
Wir haben da mal `ne Frage:


"Warum ist es besser für Sie, Veränderungen zu vermeiden?"
Fenster schließen
Nochmal abspielen